Nadhim as-Sayyid


Die gestohlenen Beine

mein großer Bruder
verlor seine Beine im Krieg
wenn er nachts nach Hause kommt
setzt er sich hin und überlegt
wohin sie wohl gerade laufen mögen
abgetrennt auch seine linke Hand
so sagte er sich:
macht nichts, dann ohrfeige ich eben nur noch
mit einer Hand

als er vierzig wurde
lernte er Autofahren
fuhr wie ein Verrückter
einhändig und trotzig
stolz fuhr er los
Whisky mit Cola schlürfend und rauchend
und machte die Mädchen
mit seinem Oberkörper an

mein großer Bruder
liebt gegrilltes Fleisch
Arak
und würdevolle Kleidung,
die aus seiner fehlenden Hand
eine Zierde macht

sieben Jahre lang liebte er eine Frau
sie heiratete
ihren Namen verriet er nicht
seine Beine hatte er
schon vorher verloren

er liebt kostbare Dinge:
eine prunkvolle Uhr
einen echten Rosenkranz
eine elegante Weste
und manchmal
sind sie ihm wichtiger als
das Laufen

seitdem er die Beine verlor
wurde er alt
so dass wir begannen zu glauben
Vater und Mutter seien seine Kinder

Aus dem Arabischen von Kaouther Tabai

zurück