Fuad Rifka erhält am 11. April den "Mittelmeerpreis der Poesie" 2008

Der mit 10.000 Euro dotierte "Mittelmeerpreis der Poesie" geht in diesem Jahr an Fuad Rifka. Die Preisverleihung findet am Freitag, den 11.April 2008 um 16 Uhr im Casa dei Carraresi in Treviso statt.

Ausgezeichnet wird ein Lyriker, der in seinem Gesamtwerk einen zentralen Bezug zum Mittelmeer herstellt und die Zusammengehörigkeit und Gemeinschaft aller, über die Grenzen von Religionen und Sprachen hinweg, betont.

Ausgelobt ist der Preis von der Fondazione Cassamarca Treviso in Zusammenarbeit mit dem Orientalischen Institut in Neapel, unter der
Schirmherrschaft der Europäischen Kommission/Europa-Mittelmeer-Partner und der UNESCO.

Fuad Rifka, geboren 1930 in einem kleinen Dorf in Syrien, zog in seiner Jugend nach Beirut, dessen kulturelle Vielfalt und Blüte ihn faszinierte.
Später studierte er u.a. in Tübingen, wo er zum Liebhaber und großen Kenner der deutschen Dichtung wurde. Er hat Goethe, Novalis, Hölderlin, Rilke, und Trakl ins Arabische übersetzt. Heute ist Fuad Rifka emeritierter Professor der Philosophie an der Amerikanischen Universität in Beirut. Er gehört zu den großen Neuerern der arabischen Poesie, er bewahrt in seiner Moderne die Weisheit und die Farben der klassischen Tradition des mittelalterlichen Orients. Seine Werke wurden ins Französische, Englische, Deutsche, Spanische und zuletzt auch ins Italienische übersetzt.

Im Verlag Hans Schiler ist von Fuad Rifka erschienen (2007):

Die Reihe der Tage, ein einziger Tag
Aus dem Arabischen übertragen von Fouad El-Auwad
ISBN 978-3-89930-147-2

Im Straehlener Manuskript Verlag ist erschienen:
Das Tal der Rituale.
Ausgewählte Gedichte
ISBN 978-3891070527

Fuad Rifka ist bis Ende April 2008 in Berlin am Literarischen Colloquium und am Wissenschaftkolleg.
Für Interviews: Bitte wenden Sie sich an den Verlag, wir vermitteln Ihnen
gerne den Kontakt zum Autor.

Verlag Hans Schiler
Fidicinstr. 29
D-10965 Berlin
fon: +49 (0)30 322 85 23
fax: +49 (0)30 322 51 83
www.schiler.de

zurück