Paradies in der Wüste: Damaskus ist Kulturhauptstadt der arabischen Welt 2008

Schon von Dichtern als die Geheimnisvolle, die Lebendige, die Mutter aller Städte oder die Perle des mittleren Ostens gepriesen, erhält Syriens Hauptstadt Damaskus nun auch die Anerkennung der arabischen Liga. Nachdem 2007 der nordafrikanischen Stadt Algier die Ehre zuteil wurde, darf sich dieses Jahr die Metropole am Fuße des Berges Qasiun Kulturhauptstadt der arabischen Welt nennen.

Während des Amtsjahres organisiert die Stadt kulturelle Aktivitäten in den Bereichen Musik, Theater und Symposien, an denen unter anderem der US-Intellektuelle Noam Chomsky, die Autoren Milan Kundera und Isabel Allende sowie die libanesische Sängerin Fairuz teilnehmen werden. Zwanzig Jahre nach ihrem letzten Konzert in Syrien kehrt die wichtigste arabische Sängerin, seit der Ägypterin Oum Kalsoum, zurück nach Syrien und bezaubert dort ab dem 28. Januar die Kulturhauptstadt mit ihrer Stimme.

zurück